Erste Mannschaft der Schachfreunde Nabern mit erstem Saisonsieg

Am vergangenen Sonntag fand der dritte Spieltag der Kreisklasse Esslingen/Nürtingen statt. Dabei konnte sich die erste Mannschaft aus Nabern deutlich mit 6:2 gegen die dritte Mannschaft aus Ostfildern durchsetzen.

Beide Mannschaften waren vollständig angetreten, womit Spannung schon von Beginn an garantiert war.

Den Anfang machte Cuong an Brett 1 gegen Walter. Cuong konnte aus einer Königsindischen Verteidigung heraus früh im Zentrum und am Damenflügel angreifen. Nach einer Ungenauigkeit konnte er schließlich die Dame seines Gegners gewinnen und die Partie für sich entscheiden.

Quasi zeitgleich endete die Partie Kessler gegen Leon Zimanovic, Dieter konnte aus einer Englischen Eröffnung heraus, zunächst einen Bauern gewinnen. Leider reichte dies im Turmendspiel nicht ganz aus, um die Partie zu gewinnen, und somit gaben sich beide mit einem Remis zufrieden.

Als nächstes endete die Partie Motzer gegen Dimitri Zimanovic an Brett 7. Eric hatte gegen das Londoner System von Zimanovic keine größeren Schwierigkeiten in der Eröffnung. Am Ende einigten sich die beiden in einem Doppelturmendspiel mit gleich vielen Bauern auf Remis.

Thomas hatte an Brett 5 gegen den geschlossenen Sizilianer von Reinhardt früh einen starken Angriff am Königflügel iniziieren können. Das daraus resultierende Endspiel mit Dame gegen zwei Türme, konnte Thomas dann aufgrund einiger Mehrbauern souverän für sich entscheiden.

Michael hatte an Brett 3 zunächst einige Schwierigkeiten gegen den Nimzo-Larsen Angriff von Dörr. Nachdem einige Leichtfiguren getauscht wurden, wendete sich das Blatt und Michael konnte die Partie durch einen starken Angriff über die f-Linie für sich entscheiden.

Damit stand der Mannschaftssieg bereits fest.

An Brett 2 endete kurz drauf die Partie Keller gegen Chugunov Remis. Günter hatte gegen die Caro-Kann Verteidigung von Chugunov in der Eröffnung einen Bauern geopfert und dafür einen starken Angriff erhalten. Dies reichte leider nicht ganz aus und so wurde in ein Endspiel abgewickelt und schließlich das Remis vereinbart.

Die vorletzte Partie des Tages war die Partie Kandler gegen Käfer an Brett 6. Käfer hatte sich gegen Christoph für die Philidor-Verteidigung entschieden. Nachdem alle Läufer abgetauscht wurden, konnte sich Käfer aus seiner etwas gedrückten Stellung befreien. Nachdem beide noch einige Zeit versuchten die Partie für sich zu entscheiden, einigten sie sich letztendlich auf Remis.

Die letzte Partie des Tages war die Partie Ilzhöfer gegen Schatz an Brett 4. Karl-Heinz hatte aus einer Spanischen Eröffnung heraus seinen Gegner von Beginn an unter Druck gesetzt. In der Zeitnotphase verlor sein Gegner dann schließlich die Uhr aus den Augen und verlor auf Zeit.

Am 01.12 findet der nächste Spieltag der Kreisklasse statt. Dann geht es für unsere erste Mannschaft auswärts gegen TSV/RSK Esslingen 2.

 

Naberner Jugendspieler beim Schulschach Grand-Prix in Stuttgart

Am vergangenen Samstag waren Jona und Robin beim Schulschach Grand-Prix in Stuttgart. Jona konnte dabei in der Klassenstufe 3 und 4 auf ganzer Linie überzeugen. Mit 6,5 Punkten aus 7 sicherte er sich den 1. Platz.  Robin konnte bei seinem ersten Schachturnier ebenfalls neue Eindrücke, Erfahrungen und Punkte sammeln.

Beide hatten großen Spaß und freuen sich schon auf das nächste Jugendturnier.

2.-bester des Deizisauer B-Turniers aus Nabern

Nachdem Michael Stiefelmeyer im letzten Jahr in der vorletzten Runde des 13. Herbstopen in Deizisau beim B-Turnier wegen zu hoher Turnierwertungszahl von der Turnierleitung aus dem Rennen genommen worden war, schaffte er dieses Jahr im 14. Herbstopen beim B-Turnier mit hervorragender Leistung den 2. Platz.  Sechs Runden lang verteidigte Michael als Zweitgesetzter in der Startformation das 2. Brett. Keine Niederlage kam ihm unter. In der 7. und letzten Runde hatte er dann am Brett eins den Sieg in der eigenen Hand. Doch sein Gegner Wübbens von den SF Freiberg erwies sich als zäher Gegner. Der englischen Eröffnung hatte er einen stabilen Aufbau entgegengesetzt. Diese Vorsorge verbunden mit Verzicht auf Gegenangriffe ist wohl Wübbens Beobachtung geschuldet, wie Michael  Überraschungsangriffe anzetteln kann. Aus diesem sehr lange statischen Mittelspiel ergab sich nach kräftigem Figurentausch ein Endspiel mit gleichfarbigen Läufern und noch zahlreichen Bauern. Jeder Spieler versuchte früher oder später noch einen  Durchbruch auf den königsfernen Flügel. Anfangs schien Michael mit den weißen Steinen etwas im Vorteil und später dann Schwarz. Doch bei genauer Betrachtung war es im Endspiel stets schon Remis. Kein Spieler machte bei all den Ausspähungen einen Fehler. Es blieb bei diesem Stand und damit für beide mit einem halben Punkt hinter dem Erstplatzierten. Michael hatte jedoch die bessere Buchholzwertung vor Wübbens.

Herzliche Gratulation an Michael!

Weitere Infos unter: http://www.herbstopen.de/index.php/b-open

die Besten im B-Turnier Deizisau 2019

Die sechs Bestplatzierten im B-Turnier des 14. Deizisau Herbstopen 

SF Nabern 1 ist noch nicht auf Touren

Zwei Spieltage hat unsere 1. Mannschaft in der Saison 2019/20 in der Kreisklasse Es/Nt bestritten und noch nicht seine Form gefunden. Nach dem 2,5:5,5 daheim gegen SG Filder 1 ergab sich nur eine leichte Steigerung auf 5:3 gegen SF Plochingen im heutigen Gastspiel.

Am 15.09.2019 hatte SF Nabern 1 die Mannschaft SG Filder 1 geschwächt daheim empfangen, da Brett 6 versehentlich leer blieb. Dieses ungute Omen bewahrheitete sich in Folge als zu Beginn Hans-Peter Bastian gegen Micha Jetter am Brett 8 in einem offenen Spiel schnell taktisch unterlag. Kurz darauf remisierte schnell fast schon wie gewohnt Erich Kneile (7) gegen Manfred Tapenko. Keiner der Kontrahenten konnte da noch einen Siegeswillen aufbringen. Spannender ließ Thomas Köhler (3) gegen Dennis Wan Hussin eine offene Partie angehen, in welcher er aber eine gefährliche Springergabel von Schwarz übersah. Gegen des schwarzen Spielers Bruder Daniel konnte Eric Motzer (5) mit umsichtigem Spiel einen Ausgleich erzielen, womit es nun wenigstens 1:3 stand. Kurz darauf gab Hans-Ulrich Bloem gegen Christoph Kandler (4) auf. In der ungarischen Verteidigung übersah Bloem die dominante Rolle der weißen Dame, die seinen Damenflügel verwüstete. Nach einem geordneten Rückzug mit weißer Nachentwicklung konnte Schwarz den Minusturm nicht mehr mit aktivem Spiel kompensieren. Nun liefen noch die zähen Kämpfe an Brett 1 mit Günter Keller gegen Claudius Goroll und an Brett 2 Karl-Heinz Ilzhöfer gegen Michael Schuhmacher. Karl-Heinz hatte Schumacher mit positionellem Spiel unter Druck gesetzt und verlor durch Unachtsamkeit eine Leichtfigur. Das inzwischen geöffnete Spiel und Zeitnot bei Weiß erlaubte Schwarz ein erfolgreiches aktives Spiel gegen den weißen König. Dagegen blieb Günters Tarrasch-Verteidigung symmetrisch; ein Gewinnweg war nicht in sich: 2,5:5,5.

Heute konnte SF Nabern 1 vollzählig in Plochingen gegen Ersatz geschwächte Gastgeber antreten. Die ersten Spielergebnisse deuteten deswegen überraschend einen schweren Stand für uns an: Dieter Kessler gegen Traian Zgardea (8) schaffte sogar gegen französische Verteidigung zwar forsch aufzuspielen und die Partie (ohne den Abtausch) zu öffnen. Der Schwerfigurenkampf hinter jeweils aufgelockerter Bauernstruktur schlug aber nirgends durch: Remis. Kurz darauf erging es Thomas Köhler gegen Manfred Hoß (5) genauso. Aus einem klassischen abgelehnten Damengambit öffnete sich das Spiel. Neben ein paar taktischen Sticheleien ergaben sich keine ernsten Gefahren. Gegen Timo Rieger verteidigte sich Christoph Kandler lettisch. Bei der Abwehr von Riegers frechen Springern fuhr die schwarze Dame einmal zu wenig und ließ die weiße ins Spiel kommen – mit der Folge eines Damentausches. Im weiteren Spiel ohne Damen konnte sich schwarz schneller und dominanter mit besserer Bauernstruktur entwickeln. Doch ein weiterer ungenauer Zug bei Schwarz mit Überleitung zum Endspiel ließ keinen greifbaren Gewinnweg mehr erkennen. Neben ihm spielte Eric Motzer (7) gegen Uwe Brandstädter im Colle-System. Sein Erfolg versprechender Vorsprung von zwei Mehrbauern wurde leider durch einen einzigen ungünstigen Turmzug – weg von der Grundreihe – zunichtegemacht. Brandstädter erkannte eine durch Bauern verdeckte Mattdrohung auf die Grundreihe und schlug einen weißen Springer vom Brett. Selbst die weißen Freibauern konnten dann mühelos abgefangen werden. Bei dem Zwischenstand von 2,5: 1,5 für die Gastgeber mussten nun die vorderen vier Bretter die Kohlen aus dem Feuer holen. Karl-Heinz Ilzhöfer gegen Holger Ilchen (4) mühte sich um einen Anschlusspunkt; aus der halbslawischen Verteidigung heraus ergab sich so viel Abtausch, dass das geöffnete Spiel erst im Endspiel wieder interessant wurde. Jedoch kam nicht mehr als Remis raus. Michael Stiefelmeyer gegen Bahri Ramadani (3) spielte wieder forsch im Londoner System auf. In einer deswegen schwer zu berechnenden Partie verlor er durch Unaufmerksamkeit Material und dann Partie. Günter Keller (2) gegen Heiko Elsner wählte ebenfalls ein Colle-System. Und wieder ergab sich aus dem symmetrischen Spiel wie am 1. Spieltag ein Remis. Feuer kam auf dem Spitzenbrett bei Cuong Tran gegen Dr. Gert Keller auf. Nach umsichtigem beidseitigem Spielaufbau in einem geschlossenen Sizilianer drehte Cuong im Mittelspiel auf und heizte am Königsflügel bei Schwarz ein, welcher gerade noch rechtzeitig Figuren koordinieren und Damentausch drohen konnte. Mit diesem letztlich für unsere Mannschaft sogar noch glücklichen Remis ging dieser Spieltag mit 3:5 zu Ende.

Wir hoffen nun auf einen Durchbruch zum 3. Spieltag daheim am 10.11.2019 gegen SC Ostfildern 3.

Nabern, 20.10.2019, ck

Anfängerkurs 2019

Die Schachfreunde Nabern bieten 2019 wieder einen Schachanfängerkurs an.

Dabei werden den Teilnehmern die Grundkenntnisse des Schachspiels bis hin zum Bauerndiplom vermittelt. Im Anschluss besteht außerdem die Möglichkeit an einem Schachturnier teilzunehmen.

Beginn ist am 18.09.2019, geplant sind etwa acht Termine.

Bei Fragen, sowie zur Anmeldung wenden sie sich bitte an Michael Stiefelmeyer (Michael@sfnabern.de)

Spielerversammlung

Der Einladung zur Spielerversammlung am 24.07.2019 im Bürgersaal folgten trotz Rekordhitze zehn Schachfreunde.

Die SVW-Mannschaftsspiele 2018/19 können so zusammengefasst werden: Die 1. Mannschaft hat sich im oberen Drittel der Kreisklasse behauptet. Von einem unser besten Spieler, Horst Falow, mussten wir uns trennen. Die Gesundheit ließ ihn de weite Strecke vom Badischen zu uns nicht mehr schaffen. Die neuen Stammspieler Dieter Kessler und Erich Kneile haben sich wacker geschlagen. Erfolgreichster Spieler war wieder Günter Keller. Unser neuer Mannschaftsführer, Michael Stiefelmeyer, der dieses Amt sehr kurzfristig übernommen hatte, übte es von Anfang an sehr kompetent aus und wandelte damit in den Fußstapfen seines Vorgängers, Cuong Tran. Die 2. Mannschaft hat mit einem einzigen Sieg in der Saison den Abstieg in die B-Klasse nicht verhindern können. Dennoch haben die Spieler Abelardo Schott, Steffen Koch und Eric Motzer weit stärkere Gegner besiegen können. Einzig das Gesamtergebnis hatte dann nicht gepasst. Erfolgreichster Spieler war überraschend Eric Motzer.

In die Saison 2019/20 wird die 1. Mannschaft wieder in der Kreisklasse und auch diesmal wieder mit neuen Stammspielern antreten. Die 2. Mannschaft wird sich in der B-Klasse regenerieren können. Wir sind gespannt, wie sich unsere Jugendspieler in der kommenden Saison behaupten können.

Bei der Vereinsmeisterschaft 2018/19 haben mittlerweile leider nur noch fünf Schachfreunde bis zu letzt teilgenommen. Michael Stiefelmeyer hat sich dabei ungeschlagen gegen alle vier durchgesetzt und wurde erstmals Vereinsmeister. Dafür gratulieren wir ihm herzlich. Der Endstand der Vereinsmeisterschaft ist hier zu sehen.

26.07.2019, ck

3.Schüler-Schach-Stadtmeisterschaft

 

Die Schachfreunde Nabern und der Schachclub Kirchheim laden alle Schüler der Kirchheimer Schulen und Vereine ein zur 3. Kirchheimer Schach-Stadtmeisterschaft.

Termin: Samstag, 13.Juli 2019     Beginn: 10 Uhr

Anmeldung bis 9.45 Uhr

Ort:        Rathaus Nabern

Modus:  7 Runden à 15 Minuten Schnellschach

Preise:   1.Preis Pokal + Buchpreis

Sachpreise für alle Teilnehmer

 

Titelverteidiger: Jona Thalheim    LUG Kirchheim

 

Anmeldung: 0176-23464438  oder :  0160-7531526

Michael@sfnabern.de

Schach auf dem Haft- und Hokafest

Nach einer mehrjährigen Abstinenz fanden sich die Schachfreunde Nabern am 30.06.2019 auf dem Kirchheimer Haft- und Hokafest wieder ein. Das Feste-Feiern haben die Schachfreunde Nabern, wie sich zeigte, nicht verlernt. Die Vorbereitung und der Aufbau klappten routiniert. Von der Stadt wurde der Rasen mit begehbaren Platten abgedeckt und das freundlicherweise von der Schachgemeinschaft Vaihingen-Rohr bereitgestellte Gartenschach war schnell aufgebaut. Der Platz an der Stadtbibliothek war großzügig – allerdings etwas zurückgesetzt. Die große Herausforderung wurde die große Hitze.

Hokafest 2a.JPG Hokafest 3a.JPGHokafest 5a.JPG

Mit allem Aufbau fertig mussten wir nicht lange auf die ersten Interessierten warten: Kinder mit sowie Jugendliche ohne Eltern fanden unseren Stand und beschnupperten das Schach. Manch einer traute sich dann auch, einen Schachfreund unter uns zum Spiel herauszufordern. Irgendwann stellten sich auch Schachfreunde vom SC Kirchheim ein, die mit weiteren Ideen sowie Elan mehr Schachgeist mitbrachten. Ab mittags war dann Schatten Mangelware. In der brütenden Mittagshitze wollte deswegen keiner mehr in unser schattenloses Areal kommen. Die Stadt war mittags auch sonst ziemlich entvölkert. Neidisch hatten wir die benachbart gelegene Karate-Vorführfläche im Blick. Die Sportsleute hatten den ganztägigen Schatten der Bäume entlang der Max-Eyth-Straße insgesamt nur etwa 1,5 Stunden genutzt. Nach deren Abbau wechselten wir spätnachmittags dorthin und hatten neben angenehmem Schatten dann auch prompt zusätzliche Aufmerksamkeit. An drei bis vier Brettern suchten nun gestandene Kirchheimer unsere Schachbretter auf und testeten ihr verloren geglaubtes Schachkönnen und –wissen. Einige entpuppten sich als ernst zu nehmende Gegner. Zur Erinnerung an uns und als Hilfe des Wiedersehens nahmen einige Besucher Visitenkarten mit.

Hokafest 8a.JPG Hokafest 9a.JPG Hokafest 10a.JPG

Erfreulich glatt ging abends auch der Abbau von statten, wobei auch die Schachfreunde vom SCK mitgeholfen haben. Allen Helfern, wie Steffen und Bernd , und den Organisatoren, wie Karl-Heinz und Michael, danken wir sehr für das Gelingen dieses Auftritts. Besonders Michaels Engagement ist hervorzuheben. Er hat den gesamten Materialtransport organisiert und durchgeführt. Mit dem Ausfall von Steffens Auto am Parkplatz Rübholz übernahm er kurzerhand dort die Freischachutensilien, ohne die unser Auftritt eine halbe Sache geworden wäre.

Kirchheim, 30.06.2019, kh/ck

Freischachturnier 2019

Liebe Schachfreunde,

Gestern Abend wurde wieder heftig um den Titel des Freischachmeisters gekämpft. 11 spieler nahmen am Turnier teil darunter auch unsere gesamte Jugendabteilung. Stefano unterlag Lukas während sein Bruder Abelardo gegen den jungen Jona verloren hat. Jona zog weiter und konnte sich gegen Steffen und Gastspieler Fares behaupten. Erst im Finale unterlag er spitzenspieler Cuong und belegte somit den zweiten Platz.

Cuong der zuvor Michael, Lukas und Carsten besiegt hatte ergatterte sich mit dem Sieg über Jona den ersten Platz.

Gastspieler Fares konnte sich mit zwei Siegen den dritten Platz sichern.

 

20190529_212042 20190529_211848 20190529_211925 20190529_211902

Kirchheimer Tandemturnier

Am 12.04 fand in Kirchheim erstmalig das Kirchheimer Tandemturnier statt. Mit dabei waren mit Jona und Michael auch zwei Naberner Teilnehmer. Nach kleineren Startschwierigkeiten konnte sich das Naberner Team im Stichkampf noch den 2. Platz sichern.

Wir gratulieren dazu.

Endergebnis:

1. Marc / Tia SCK 4. Pkt.
2. Michael / Jona SFN 3. Pkt.
3. Stefan / Pascal SCK 3. Pkt.
4. Jona / Arthur SCK 2. Pkt.
5. Tony / Jesse SCK 2. Pkt.
6. Rafael / Manuel SCK 1. Pkt.

Kinderferienprogramm 2019

Schach das „königliche Spiel“, Schach das logische Spiel, Schach bringt Spaß. Genau das wollen wir euch im Rahmen unseres Kinderferienprogramms am 04.09 zeigen. Teilnehmen kann jeder der Interesse am Schachspiel hat (keine Vorkenntnisse erforderlich). Unter Anleitung erfahrener Schachspieler des Schachvereins werdet ihr die Grundkenntnisse des Spiels erlernen und dann direkt nach dem Grillen in einem Turnier anwenden. Auf jeden Turnierteilnehmer warten am Ende des Turniers tolle Preise.

Uhrzeit: 10.00 bis ca. 16.00Uhr

Ort: Bürgersaal, Rathaus Nabern

Teilnehmer: 8 – 20

Teilnahmegebühr: 5€

Alter: min. 6 Jahre

Anmeldeschluss: 25.08

Für Fragen und Anmeldungen wenden sie sich bitte an unseren Jugendleiter Michael Stiefelmeyer (Michael@sfnabern.de)

Nabern 1 mit souveränem Saisonabschluss

Die 1. Mannschaft der Schachfreunde aus Nabern war heute zu Gast beim Dicken Turm Esslingen. Gegen den Tabellenletzten gelangt den Naberner ein überzeugender 8:0 Sieg.

Die ersten drei Punkte gab es gleich zu Beginn, da die Esslinger nur mit 5 Spielern angetreten sind. So konnten sich Günter, Erich und Hans-Peter entspannt zurück lehnen und den restlichen Spieltag genießen.

Den nächsten Punkt sicherte Karl-Heinz an Brett 4 gegen Köhler. Aus einer sizilianischen Verteidigung heraus, konnte Karl-Heinz seinen Gegner am Königsflügel unter Druck setzten. Sein Gegner konnte dem Druck nicht standhalten, verlor Material und schließlich auch die Partie.

Dieter hatte an Brett 5 gegen Jugendspieler Sebastian Schick, italienisch eröffnet. Auch er ging am Königsflügel zum Angriff über und auch bei ihm musste sich sein Gegner nach einer Unachtsamkeit geschlagen geben.

Michael hatte an Brett 2 gegen den Esslinger Tinnenberg, nimzo-indisch verteidigt. Er entschied sich schon früh in der Partie für eine scharfe Variante und ging am Königsflügel mit einem Bauernsturm zum Angriff über.  Auch hier musste sich sein Gegner nach kurzer Zeit geschlagen geben.

Eine etwas zähere Partie hatte Eric an Brett 8 gegen Norbert Schick. Gegen das Colle-System des Esslingers, konnte Eric nach zähem Stellungskampf eine Figur gewinnen. Nach einigen kleineren Komplikationen, konnte schließlich auch er ganzen Punkt mit nach Hause nehmen.

Die längste Partie des Tages hatte Cuong an Brett 1 gegen Schulz. Zu Beginn sah es danach aus als könnte Schulz dem Königsindischen Angriff von Cuong standhalten. In einem Endspiel konnte Cuong zu nächst Material und letztendlich auch die Partie gewinnen.

Nach diesem starkem Spieltag können wir auch Günter ganz offiziell zum erfolgreichsten Naberner Spieler der Saison 18/19 gratulieren.

Den letzten Spieltag der Kreisklasse Esslingen/Nürtingen können die Naberner entspannt vom Sofa miterleben, da ein Spielfreier Spieltag wartet. Wir dürfen gespannt sein für welche Endplatzierung es am Ende reicht und freuen uns auf eine weitere Saison in der Kreisklasse Esslingen/Nürtingen.

 

Erwachsenen Training

Hallo liebe Schachfreunde,

Am 8.5.2019 um 20 Uhr wird unser Vereinskollege Martin uns eine Runde an seinem Schachwissen teilhaben lassen. Da wir alle nie auslernen, hoffe ich auf ein zahlreiches Erscheinen.

Wir werden die Chance haben, eine von Martins letzten Partien mit ihm zu analysieren und an seiner Entscheidungsfindung während der Partie teil zu haben.

MfG

Steffen

 

SF Nabern 2 verteidigt stark gegen SF Deizisau 4

Am 6. Spieltag konnte sich SF Nabern 2 überraschend solide gegen die starken Gäste, SF Deizisau 4, mit 3:5 verteidigten.

Mannschaftsführer Bernd Koch durfte sich zu Anfang einen kampflosen Punkt wegen Abwesenheit verbuchen. Während alle Naberner ansonsten entweder überrumpelt oder in schweren Abwehrkämpfen letztlich kapitulieren mussten, trotzen die jungen Spieler Abelardo Schott und Eric Motzer ihren deutlich wertungsstärkeren Gegnern Bernd Locher und Marijo Matic mit zwei Siegen.

Am letzten Spieltag, 14.04.2019, spielt SF Nabern 2 in Ostfildern.

Nabern, 10.03.19, ck

SF Nabern 2 müht sich gegen SV Dicker Turm Esslingen 4

Am 5. Spieltag empfing SF Nabern 2 SV Dicker Turm Esslingen 4 und hoffte den Schwenk auf Erfolgskurs, wie es die 1. Mannschaft mit einem 4,5:3,5-Sieg letzten Sonntag schaffte, nachzumachen. Während jene nun auf dem dritten Platz gelistet sind, ist mit der heutigen Niederlage Nabern 2 Tabellenschlusslicht.

Leider begann für unser Nachwuchstalent Jona Riedel am Brett 8 der Einstand in der 2. Mannschaft mit einer Niederlage gegen Jugendspieler Karimis skandinavische Verteidigung. Interessanterweise zog Jona anfangs gleich mit e5 weiter und ließ dadurch einen seltenen Spielaufbau entstehen. Nach dieser 1. Niederlage war an allen Bretter mehr oder weniger Ausgeglichenes zu sehen. Es folgte nach einer weiteren Stunde Abelardo Schott etwas überraschende Niederlage gegen Nun (7). Die eigenwillige aber wirkungsvolle Fortführung der französischen Verteidigung mit der Bildung eines mittigen Bauernkeils zeigte im Mittelspiel gute Wirkung. In einem Turmendspiel gelang es Nun aber ausgerechnet durch die Reste des Keils einen uneinholbaren Freibauern zu bilden, da Abelardos Turm jenseits des Keils abgeschnitten war. Hans-Peter Bastian nahm Eberpächers (3) Damengambit an, womit sich sehr bald eine beidseitig zerfledderte Bauernstruktur mit schnellem Figurentausch ergab, und einigte sich auf Remis. Ebenfalls remisierte Eric Motzer gegen Petzold (4). Auch diese spanische Partie führte bald zu löchriger Bauernstruktur mit ausgeglichenen Chancen und letztlich Figurentausch. Als nächstes nach insgesamt zwei Stunden gab Steffen Koch gegen Jugendspieler Hägele (6) in einem ungleichfarbigen Läuferendspiel und drei Minusbauern auf. Lange Zeit sah es aber gut aus. Frech und riskant griff Steffen mit Läufer und Springer á la Italia und in seiner ihm eigenen Spielweise den unrochierten sizilianischen König an. König auf der Flucht und ein Verlust des f7-Bauern war die Folge. Hägele, der durch eine sensationelle Esslinger Stadtmeisterschaft sich erst kürzlich einen Namen machte, musste sich und das Spiel lange Zeit sortieren, drehte aber letztlich das Spiel. Josef Fink gegen Schick (5) und Christoph Kandler gegen Reuß (1) hatte bis zum 6. Zug die absolut identische Stellung einer damenindischen Verteidigung auf dem Brett. Während Christoph nur überlegte den weißfeldrigen Läufer auf a6 zu stellen und die unrochierte Flanke anzugreifen sich aber doch klassisch für b7 entschied, setzte Josef diese Taktik um. Aus einer bald luftigen und ausgeglichenen Stellung heraus remisierte Josef. Christoph hoffte mit seinem zentralen e4-Springer noch Schaden anrichten zu können und ließ sich durch Damenflügelbauern etwas eindrücken. Der dann unerwartete Ausbruch auf der g- und f-Linie ließ Weiß in die Defensive drücken. Schwarz setzte mit der Dame im Gegners Bereich nicht energisch genug nach und die letzten beidseitigen Fallstricke wurden dann auch umgangen: Remis. Mannschaftsführer Bernd Koch gegen Weißinger (2) kämpft als Französisch-Verteidiger und Letzter tapfer mit einem Minusläufer und einem Mehrbauern weiter, erreichte zwischendurch gefährliche Drohzüge, doch letztlich musste er sich der Übermacht ergeben. Damit stand Naberns Niederlage mit 2:6 fest.

In genau einem Monat empfängt SF Nabern 2 den Goliath SF Deizisau 4.

Nabern, 10.02.19, ck