Archiv für den Monat: Dezember 2016

SF Nabern 2 spielt sich in das sichere Mittelfeld

Nabern 2 sichert sich mit dem 5 : 3 einen sicheren Platz im Mittelfeld der A-Klasse Es/Nt.

Mit einem kampflosen Punkt begann gestern das Heimspiel gegen TSV Grafenberg 2. Nach etwa einer halben Stunde setzte Erich Kneile auf Brett 7 Jugendspieler Vincent Knecht aus einer sizilianischen Verteidigung heraus Matt und hält den Rekord in den schnellsten Partien der Mannschaft. Nach einer weiteren Stunde sah Bernd Koch (2) gegen Josua Kullen nach Bauern- und Offiziersverlust aus einem Damengambit heraus keine Kontermöglichkeit mehr und gab auf. Es folgte Josef Fink (4) gegen Ludwig Hammel.  Seine gewohnte Retí-Eröffnung führte diesmal zu einem Vorteil für den Gegner. Einen drohenden Königsangriff konnte Josef seinerseits mit einem Springervorstoß  gegen den König des Gegners aufhalten. Beide einigten sich daraufhin auf Remis. Kurz darauf gab Jugendspieler Julian Antal gegen Christoph Kandler (3) auf. Antal vermochte keinen Angriffspunkt in der französischen Verteidigung zu finden und übersah stattdessen immer wieder taktische Fallstricke. Vater und Sohn Schott begannen ihre Partien italienisch gegen Vater und Tochter Buchmann. Während Vater Karl (5) gegen Vater Ulrich lange ein ausgeglichenes Mittelspiel kontrollierte, dann sich aber zu einem unbedachten Damenzug verleiten ließ und in Folge einige Offiziere und letztlich die Partie verlor, führte Sohn Abelardo (6) gegen Tochter Jana konzentriert die weißen Steine zu einem Bauernvorteil. Jugendspielerin Jana hielt dann lange die Partie ausgeglichen bis beide gleichzeitig Königsangriffe starteten. Abelardos starken Nerven führten zum früheren Matt des schwarzen Königs. Bei diesem Stand von 4,5 : 2,5 einigten sich Dieter Kessler (1) gegen Friedrich Schneider schnell auf ein Remis. Schneiders Läuferspieler hatte früh zu einem Bauernvorteil geführt, den Dieter durch kluges Stellungsspiel aufheben hatte können. Beide hatten daraufhin lediglich vorsichtig taktiert.

12.12.16, ck