Nabern 1 gegen Goliath Wernau 1

Die erste Mannschaft startete die neue Saison in der Bezirksliga gegen die Gast gebende erste Mannschaft Wernaus. Wie befürchtet, unterlag sie den erheblich DWZ-stärkeren Gastgebern mit 1:7, obgleich sich Wernau an manch einem Brett schwer tat.

Foto - SKW vs SFN 1 KopieFoto - SKW vs SFN 2 Kopie

Martin Vogel an Brett 1 (linkes Bild) und Cuong Tran an Brett 2 (rechtes Bild)

Foto - SKW vs SFN 6 KopieFoto - SKW vs SFN 7 Kopie

Michael Stiefelmeyer an Brett 6 (linkes Bild) und Thomas Köhler an Brett 7 (rechtes Bild)

Ersatz- und Jugendspieler Abelardo Schott (Brett 8) musste sich als erster gegen C. Yildiz geschlagen geben. Günter Keller (3) entwickelt sich zum Remis-Meister, nachdem er sich früh gegen Wiesner auf ein Unentschieden einigte. Karl Moll (4) verteidigte sich gegen Stegmüller verbissen. In der Materialschlacht büßte er einen Bauern ein. In dem Endspiel mit je einer Figur und wenig Bauern gelang Stegmüller aber die Damenverwandlung. Mannschaftsführer Cuong Tran (2) hatte mit furiosem Angriff die Königsstellung von Haas beschädigen können. Obwohl er die Initiative hatte, musste er stets auf seine verwundbare Grundreihe achten. Denn die noch defensiven weißen Schwerfiguren lauerten nur auf die nächst passende Gelegenheit zum Ausfall. Ein Bauernzug im Niemandsland brauchte zu viel Bedenkzeit Trans auf. Thomas Köhler (7) konnte den Materialverlust gegen Boceck nicht mehr wettmachen und verlor. Auch Karl-Heinz Ilzhöfer (5) litt bald unter Materialverlust, kämpfte aber mit den wenigen Steinen um den weißen König äußerst zäh und verwegen weiter – letztlich erfolglos. Martin Vogel (1) gegen FIDE-Meister Gheng hatte nach ersten Schlagabtauschen im Mittelfeld eine solide Königsstellung. Weil die weißen Figuren aktiv standen, versuchte Schwarz durch die Bauern seiner Königsstellung Raum zu gewinnen. Zeitmangel aber führte bei Vogel zur Niederlage. Michael Stiefelmeyer (6) überraschte Mannschaftsführer S. Yildiz durch seine Fähigkeit, die aktiveren Felder rechtzeitig zu besetzen. Diese abermalige Leistungssteigerung führte zu einem seltenen Remis-Angebot von Yildiz.

Am 8.10.2017 empfängt Nabern 1 zuhause den SV Dicker Turm Esslingen 2.

Wernau, 24.09.2017, ck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *