Alle Artikel von Michael Stiefelmeyer

Nabern 1 mit knapper Niederlage gegen SG Filder 1

Heute war die SG Filder zum Mannschaftskampf zu Gast in Nabern. Nach einem spannenden Spieltag mussten sich die Naberner knapp mit 3,5:4,5 geschlagen geben.

 

Denn Anfang machte Erich Kneile an Brett 5 gegen Dennis Wan Hussin. Aus einem abgelehnten Damengambit heraus einigten sich die beiden Spieler schnell auf Remis.

Als nächstes endete die Partie Kessler gegen Bloem. Aus einem italienischen Vierspringerspiel heraus, hatte sich der Naberner zu nächst einen Materialvorteil erkämpft. Lange Zeit sah es nach einem Sieg für Dieter Kessler aus, ein Dauerschach führte dann jedoch doch zur Punkteteilung.

An Brett 1 hatte Stiefelmeyer gegen Binder in der Stone-Ware Variante des Evans-Gambits, früh Material gewinnen können. Unter Zeitnot holte der Naberner zum entscheidenden Schlag gegen den gegnerischen König aus, verlor dann jedoch den Überblick und auch die Partie.

Keller gegen Schumacher an Brett 2 endete kurze Zeit später. Der Naberner hatte die französische Verteidigung seines Gegners gut im Griff und konnte schließlich zuerst Material und letztendlich die Partie gewinnen.

Kurz darauf endete auch die Partie Schott gegen Schubert. Auch Abelardo hatte es mit einer französischen Verteidigung zu tun. Er hatte seinen Gegner ebenfalls die ganze Partie über gut im Griff, am Ende reichte es jedoch nur für ein Remis.

Einige Zeit verging bis die Partie Ilzhöfer gegen Goroll zu Ende ging. Karl-Heinz hatte aus einer slawischen Verteidigung heraus, sich einen Vorteil am Königsflügel erarbeiten können. Unaufmerksamkeit führte letztendlich zum Turm- und Partieverlust.

An Brett 6 hatte es Christoph Kandler mit der Caro-Kann Verteidigung von Daniel Wan Hussin zu tun. Christoph kämpft trotz frühem Materialverlust weiter, musste sich dann am Ende jedoch geschlagen geben. Damit stand die Niederlage von Nabern fest.

Dies hielt Bernd Koch jedoch nicht davon ab, seine Partie gegen Müller noch für sich zu entscheiden. Bernd hatte aus einer französischen Verteidigung heraus zunächst am Königsflügel angegriffen. Der Angriff war jedoch nicht stark genug und so wurde in ein Endspiel abgewickelt, das Bernd dann letztendlich für sich entscheiden konnte.

Trotz der Niederlage bleiben die Naberner weiterhin auf dem 3. Platz der Kreisklasse Esslingen/Nürtingen.

Der nächste Spieltag findet dann im nächsten Jahr am 03.02.2019 statt. Dort geht es dann für die Schachfreunde aus Nabern auswärts gegen den SC Ostfildern 2. Wir dürfen gespannt sein.

 

ms, 09.12.2018

Kreisjugendeinzelmeisterschaft in Altbach

Am 1. Dezember fanden die diesjährigen Kreisjugendeinzelmeisterschaften in Altbach statt. Mit dabei waren auch drei Naberner Jugendspieler.

Jona Riedl trat bei seinem ersten Turnier in der U10 an. Nach kleineren Startschwierigkeiten konnte er sich am Ende mit 4 Punkten den 4. Platz sichern. Stefano Schott spielte in der U14 mit. Dort konnte er leider zu oft den Sack am Ende nicht zu machen. Sein Bruder Abelardo Schott überzeugte in der U18 durch starke Leistungen und belegte den 2. Platz.

Wir gratulieren den Drei und wünschen viel Erfolg beim nächsten Turnier.

 

ms, 03.12.2018

Nabern 1 gelingt zweiter Saisonsieg

Am heutigen Spieltag war die 1. Mannschaft der Schachfreunde aus Nabern, zu Gast beim TSV/RSK Esslingen. Gegen die zweite Mannschaft vom RSK gewannen die Naberner knapp mit 4,5 – 3,5.

Den ersten Punkt sicherte Cuong bereits nach einer halben Stunde an Brett 1, da sein Gegner aus gesundheitlichen Gründen nicht am Mannschaftskampf teilnehmen konnte.

Doch die Führung war nicht von langer Dauer, denn schon kurz darauf musste sich Karl-Heinz an Brett 4 gegen Shaaban geschlagen geben. In einem offenen Sizilianer hatte Karl-Heinz mit Schwarz schon früh, am Königsflügel mit Problemen zu kämpfen. Am Ende konnte ihn nicht einmal mehr ein Qualitätsopfer vor dem Matt retten.

Als nächstes endete die Partie Postler gegen Eisenhuth an Brett 8. In einem Turmendspiel, entstanden aus einer Wiener Partie sah es lange danach aus als könnte sich Mathias einen Freibauern am Damenflügel erkämpfen. Am Ende reichte es jedoch nicht und die Partie endete friedlich.

An Brett 7 konnte sich Erich aus einer Englischen Eröffnung heraus zunächst keinen nennenswerten Vorteil gegen Jugendspieler Kahramann erarbeiten. Nach dem zu nächst das Remis Angebot von Erich noch abgelehnt wurde, konnte er kurze Zeit später durch eine Unachtsamkeit seines Gegners eine Figur und letztendlich die Partie gewinnen.

Es verging einige Zeit bis die Partie Kraft gegen Bastian zu Ende ging. Lukas hatte aus seiner italienischen Eröffnung heraus, damit begonnen am Königsflügel anzugreifen. In einem komplizierten Mittelspiel opferte Kraft eine Leichtfigur für drei Bauern. Dennoch behielt Lukas die Oberhand und konnte durch einen Damengewinn die Partie für sich entscheiden.

Fast zeitgleich endete die Partie Stopatshinski gegen Kessler. Dieter hatte gegen die Englische Eröffnung seines Gegners damit begonnen einen Mattangriff am Königsflügel zustarten. Dieser hatte jedoch leider nicht die gewünschte Durchschlagskraft wodurch sein Gegner zum Gegenschlag am Königsflügel ausholen konnte und letztendlich die Partie für sich entscheiden konnte.

Kurze Zeit später einigten sich Beck und Keller an Brett 3 auf ein Remis. Günter hatte gegen die russische Verteidigung seines Gegners lang rochiert und damit begonnen mit seinen Bauern den gegnerischen Königsflügel unter Druck zu setzten. Nach dem Abtausche einiger Figuren wurde schließlich in einem gleichfarbigen Läuferendspiel remis vereinbart.

Als letztes endete die Partie Albrecht gegen Stiefelmeyer an Brett 2. Albrecht war es aus seinem schottischen Gambit heraus nicht gelungen den Naberner zu überlisten. In einem daraus entstandenen Springerendspiel konnte Michael, dann sogar noch einen Bauern gewinnen. Leider reichte dies nicht zu einem schnellen Sieg und so einigten sich beide Spieler auf Remis.

Das reichte auch aus, denn damit hatten die Naberner mit 4,5 zu 3,5 gegen starke Esslinger gewonnen.

Als nächstes kommt am 09.12. die sechstplatzierten der SG Filder 1 nach Nabern zum Mannschaftskampf. Wir dürfen gespannt sein.

 

18.11.2018, ms