Kategorie-Archiv: 2. Mannschaft

Nabern 2 kann an den Aufstieg denken

 

Naberns zweite Mannschaft war heute zu Gast beim SV Nürtingen und behauptete seinen 2. Platz in der Tabelle der A-Klasse gegen die Gastgebende fünfte Mannschaft Nürtingens. Nach einem holprigen Anfang entschieden die zwei letzten zähen Partien den Spieltag.

Einen kampflosen Punkt konnte Dieter Kessler für Nabern allein durch die Nichtbesetzung des 1. Brettes für sich verbuchen. Hans-Peter Bastian (Brett 8) wurde von Deichmann mit einem Königsgambit konfrontiert und gab nicht gleich energisch kontra. Die Folge: Seine Königsstellung wurde komplett überrannt. Erich Kneile (7) kam dabei mit seinem Schnellschach-gleichen Spielstil nicht hinterher und siegte erst in Folge gegen Gotsulya. Bernd Koch (3) gegen Bunz leitete eine Wiener Partie ein, die im Mittelspiel Schwung verlor. Bunz seine wiederholten Remis-Angebote wurden deswegen noch erhört. Josef Fink (6) gegen Gähr verlor im Mittelspiel eine Figur, bewies wieder einmal seine Kämpferqualitäten und verteidigte lange zäh seinen König. Mathias Eisenhuth (4) gegen Oertelt konnte seine gewünschte skandinavische Verteidigung aufziehen. Noch kurz vor der Partie schwärmte er gegenüber Josef über deren Möglichkeiten. Im Mittelspiel verlor aber auch sein Spiel an schwarzem Schwung und Gährs Remis-Angebote wurden letztlich angenommen. Christoph Kandler (2) gegen Beck hatte sich auf eine abgewandelte damenindische Verteidigung etwas ungeschickt eingelassen und musste nun zusehen, sich im Mittelspiel zu befreien. Den begonnenen Befreiungsschlag mit einem Bauerngewinn scheute er konsequent mit einem sehr komplexen Schlagabtausch mit seinen Springern fortzusetzten. In Folge drückte die weiße Bauernkette bis auf die 6. Reihe. Konzentrierte Verteidigung zermürbten den weißen Damenangriff und erreichten Figuren- dann Qualitäts- und letztlich Partiegewinn.  Im Kielwasser dieses Finales errang Eric Motzer (5) gegen Keller seinen ersten und verdienten Sieg in dieser Saison. In der spanischen Partie entwickelte er geschickt seine Figuren und setzte früh zu kommandoartigen Angriffen seine Springer und einen Turm ein. In der Mischung aus taktischen Finessen und Finten behielt Eric die Oberhand.

Nabern fuhr mit einem ordentlichen Ergebnis von 5 : 3 nach Hause. Am letzten Spieltag, den 15.04.18, empfängt Nabern 2 zuhause den SV Dicker Turm Esslingen 3 und kann sich gegen einen direkten Anwärter den Aufstieg sichern.

Nürtingen, 21.01.2018, ck

Nabern 2 trifft auf überraschend starke Mannschaft Wernau 3

Die zweite Mannschaft startete die neue Saison in der A-Klasse ebenfalls gegen die Gast gebende dritte Mannschaft Wernaus. Überraschend knapp wurde der Sieg gegen eine nahezu reine Jugendmannschaft mit 4,5:3,5 errungen. Vorab kehrte Mattias Eisenhuth zu unserer Freude nach zweijähriger Spielpause wieder in die Mannschaft zurück. Eric Motzer wechselte aus der dritten Mannschaft über.

Erich Kneile (Brett 7) eröffnete gegen Gorbacio englisch und siegte schell und leicht. Matthias Eisenhuth (4) nahm das Damengambit von Deniz an. Schon bald ergriff er die Initiative, ließ seine schwarze Dame unmittelbar aus der Eröffnung heraus auf ihrem Flügel patrouillieren und gewann so.  Jugendspieler Lukas Bastian sah sich dem Versuch einer königsindischen Verteidigung von K. Yildiz konfrontiert. Seinem energischen Sturm auf die sechste Reihe konnte Schwarz nicht lange standhalten und wurde Matt gesetzt. Bernd Koch (2) lehnte das Damengambit K. Gavagans ab. Beide sicherten ihre Seiten und das Spiel bekam kein Schwung: Remis. Christoph Kandlers (1) Eröffnung verteidigte B. Yildiz gemäß Pirc. In der Verhakung  der Bauern blieb nur noch die B-Linie offen. Kaum hatte er sich diese mühsam frei gekämpft, schickte er seine weiße Dame übereilt in das Lager des Gegners. Die Folge war ein nicht zu gewinnendes Bauernendspiel. Josef Fink (6) kam gegen Siglers englische Eröffnung nicht gut zurecht und verlor Material. Den Mehrspringer konnte Weiß zum Sieg verwerten. Das längste Spiel hatte Eric Motzer (5) gegen T. Gavagan mit einem Nimzoinder. Nach anfänglichem Erfolg durch Initiative und Bauerngewinn rochierte er zu früh und ließ damit seinen vor der Dame gefesselten Springer im Stich. Den Mehrspringer konnte Gavagan lange nicht verwerten, da zwischen den gelichteten Reihen stets ein Dauerschach durch die weißen Dame drohte.

Nach einem spielfreien Tag im Oktober empfängt Nabern 2 zuhause am 05.11.2017 SC Ostfildern 4.

Wernau, 24.09.2017, ck

 

Nabern 2 erspielt sich den 3. Platz

Am 8. Spieltag der A-Klasse Es/Nt gastierte Nabern 2 beim SK dicker Turm Esslingen 4.

Einziger Ersatzspieler des Spieltags bei Nabern, Lukas Bastian, gewann kampflos das Brett 8. Karl Schott (5) eröffnete gegen Jugendspieler Sebastian Schick italienisch und konnte trotz anfänglicher langsamer Entwicklung das Spiel für sich entscheiden. Sohn Stefano Schott (7) folgte dem väterlichen Beispiel italienisch, hielt die Partie lange gegen Norbert Schick stabil bis er dann einen Turm einstellte. Unser Schnellspieler Erich Kneile (6) hatte zwar im Zuge seiner sizilianischen Verteidigung bald durch gute Kombination einen Springer erobert, musste dann aber noch ein wenig den Widerstand von Nun zum Sieg überwinden. Am Spitzenbrett in einem Läuferspiel einigten sich in Folge Dieter Kessler und Petzold auf ein Remis, nachdem sie beide gut die Figuren verteilt hatten und eine Bauernkette in der Mitte auf Verteidigung übergangen war. Sehr wechselvoll verlief Josef Finks (4) Partie mit einer sizilianischen Verteidigung gegen Küfner: Fink geriet mit einem Springer in Rückstand, konnte diesen aufholen und bekam einen Mehrbauern. Er übersah ein Tempo gewinnenden Turmtausch, sonst hätte er einen Randbauern zusätzlich mehr. So konnte sich Weiß sogar vor den Bauern und in Opposition bringen mit Remis. Ebenfalls zu Remis einigte sich Bernd Koch (2) gegen Köhler. In dem Läuferspiel errang Koch Positionsvorteil, verwertete diesen nicht konsequent und kam mit den wenigen verbliebenen Bauern in dem Turmendspiel nicht voran. Wie oft einer der Letzten spielte nun immer noch Christoph Kandler (3) gegen Eberspächer einen geschlossenen Sizilianer bis zu seiner Damenumwandlung zu Ende. In einem zähen Ringen an einer festgefahrenen Bauernkette hatte  Eberspächer den Turm zum Zwecke eines Angriffsversuchs über eine der zwei freien Linien aus der einzig möglichen Remisstellung weg manövriert und Kandler war dabei mit einem Mehrbauern in ein sehr vorteilhaftes Turmendspiel gekommen.

Am 23.04.2017 daheim spielt Nabern 2 gegen Altbach 2 um den Erhalt des 3. Platzes.

 

02.04.2017, ck

Nabern 2 trifft auf Tabellenführer

Am 7. Spieltag der A-Klasse Es/Nt empfing Nabern 2 den Tabellenführer Wernau 2. Durch das Fehlen von Dieter Kessler und Bernd Koch, welche  in der 1. Mannschaft ausgerechnet gegen Wernau 1 aushalfen, verlor Nabern 2 leider wie befürchtet (1,5:5,5) und rutscht auf Platz 4 in der Tabelle ab.

Nach nahezu pünktlichem Beginn konnten bald zwei Gruppen ausgemacht werden: Die Bretter 3, 4, 5 und 6 gingen in offene oder offensive und die Bretter 1, 2, 7 und 8 in geschlossene oder defensive Spielweisen über. Die Jugendspieler Abelardo Schott (4) und Fiala begannen in einer Abwandlung der russischen Verteidigung. Nicht verwunderlich ergab sich ein wahrliches Abschlachten im Zentrum, bei welchem Abelardo ein paar Figuren mehr als Fiala verlor.  Ohne Deckung verlor er als Erster die Partie. Es folgten Schlag auf Schlag – fast im Fünf-Minuten-Takt – die drei anderen offenen Partie. Auf Erich Kneiles (5) gewohnte englische Eröffnung hatte Jugendspieler Berkay Yildiz symmetrisch geantwortet. Ein taktischer Fallstrick sorgte hier für die Niederlage. Nächster an der Reihe war Karl Schott (3). Gegen Jugenspieler Fahri Yildiz hatte er das Damengambit erst abgelehnt und dann einen Springer in das Zentrum vorpreschen lassen. Leider hatte er übersehen, dass die offene Flanke auf dem Damenflügel geradezu die weiße Dame einlud mit einem Gabelangriff auf König und ungedeckten Springer Letzteren zu erobern. Das Spiel war nicht zu halten. Als jüngster der Familie Schott und der 2. Mannschaft hielt Stefano (6)  unter den offenen Spielern gegen Trautmann am längsten durch. Schwarz hatte sich gegen ihn skandinavisch verteidigt und erntete nun mit der aktiven Dame den Sieg.

Bei einem Zwischenstand von 0:4 und über einer Stunde weiterer Spielzeit kam ganz vorsichtig Hoffnung auf Unentschieden auf: Hans-Peter Bastian (8) hatte geduldig gegen die Philidor-Verteidigung von Jugendspieler Gavagan seine Schwerfiguren in Stellung gebracht und schlug im passenden Moment mittels Flakenangriff den weit vorgerückten König Matt. Nach über einer weiteren Stunde musste Hans-Willi Schutte (7) gegen Haber die italienische Partie verloren geben. Die zwei Minusbauern fehlten ihm zum Schluss und an ein Taktieren mit Remis war bei dem Spielstand nicht zu denken. Als Nächster sorgte Josef Fink (2) gegen Jugendspieler Koch für Aufsehen. Kochs Uhr lief beim 64. Zug ab und es erschien keine Zusatzzeit. Josef hatte einen zwei Bauernrückstand sehr konzentriert und hartnäckig wieder ausgeglichen gehabt und sah sich dann aber nicht in der Lage den Kompromissvorschlag, die Zusatzzeit einzustellen und weiterzuspielen, anzunehmen. Christoph Kandlers (1) Partie gegen Pietrek lief als letzte um 13:30 Uhr in ein bekanntes Stellungsremis aus. Christoph hatte gemäß Grünfeld verteidigt, worauf sich ein wahrer Stellungskampf unter langsamem Verschleiß aller Leichtfiguren entwickelte, aus dem lange keiner in des Gegners Hälfte mobilisieren konnte. Aus einer hoch riskanten Öffnung mit König, Dame und Turm am schwarzen Königsflügel wurde sehr zügig das Brett geleert. Das Turmendspiel mit je drei Bauern forderte Christoph alles ab. Weiß sah sich mit einem Mehrbauern am Ziel und wurde dann aber in den Königskäfig vor dem Bauern eingesperrt.

Übrigens verlor die 1. Mannschaft in ihrer 7. Runde 3:5 gegen Wernau 1 und konnte nicht an die siegreiche Runde 6 wie gegen SSG Flis-Lauter 2 mit 5,5:2,5 anschließen.

19.02.2017, ck

Nabern 2 setzt Siegeszug fort

Nabern 2 setzt seinen Siegeszug in der A-Klasse Es/Nt fort – diesmal als Gast bei TSV/RSK Esslingen 3. Familie Schott musste komplett ersetzt werden. Die Ersatzspieler Hans-Willi Schutte, Sohn Lukas und Vater Hans-Peter Bastian sicherten der zweiten Mannschaft den 3:5-Sieg.

Lukas Bastian am Brett 7 erreichte mit quirliger Spielweise, dass sein Gegner und Jugendspieler Fischer bald eine Springergabel übersah. Dieter Kessler (1)hatte diesmal gegen denselben Gegner Bracher vom letzten Jahr kein Glück. Dieser konnte sich mit herausgespielter Mattkombination revanchieren. Dann beendete Erich Kneile (5) als Sieger gegen Shabaan – aber diesmal nicht als Erster – seine Partie. Erich sah sich angesichts der sehr riskanten und offensiven Spielweise Shabaans anfangs in der Defensive. Es folgte eine schonungslose Materialschlacht. Erst bei der Überleitung in das Endspiel mit zwei Bauern im Rückstand erreichte Erich durch Zugzwang die Eroberung des Gegners Läufer und in Folge doch noch den Sieg. Nun folgten wechselseitige Remis-Angebote zu Hauf: Hans-Willi Schutte (6) bot aus solider Stellung heraus Gegner Michael Richter Remis an. Dieser lehnte ab und stellte seine Dame ein. Josef Fink (4) bot dann in ausgeglichener Stellung  Remis an. Doch Rosswaag lehnte ab und gewann nach Kombination eine Figur und dann das Spiel. In einer italienischen Partie einigten sich Hans-Peter Lukas (8) und Jugendspieler Kiesinger auf ein Remis. Und der forsch aufspielende Jugendspieler Gerrit Richter (2) lehnte entsprechend seiner Spielweise das Remis-Angebot von Bernd Koch (2) ab. Bernd entschied daraufhin mit seiner Erfahrung das Schwerfiguren-Endspiel für sich. Christoph Kandler (3) begann gegen Kutschera unorthodox einen offenen Sizilianer und rochierte groß. Das damit beabsichtigte Angriffsschach kam durch fehlende Konsequenz nicht in Schwung und ergab Bauernverlust. Der beidseitige Siegeswille ließ trotz ungleichfarbigem Läuferendspiel die Partie hinziehen. Letztlich erkannte auch noch Kutschera die sich ergebende Remis-Stellung an.

08.01.17, ck

SF Nabern 2 spielt sich in das sichere Mittelfeld

Nabern 2 sichert sich mit dem 5 : 3 einen sicheren Platz im Mittelfeld der A-Klasse Es/Nt.

Mit einem kampflosen Punkt begann gestern das Heimspiel gegen TSV Grafenberg 2. Nach etwa einer halben Stunde setzte Erich Kneile auf Brett 7 Jugendspieler Vincent Knecht aus einer sizilianischen Verteidigung heraus Matt und hält den Rekord in den schnellsten Partien der Mannschaft. Nach einer weiteren Stunde sah Bernd Koch (2) gegen Josua Kullen nach Bauern- und Offiziersverlust aus einem Damengambit heraus keine Kontermöglichkeit mehr und gab auf. Es folgte Josef Fink (4) gegen Ludwig Hammel.  Seine gewohnte Retí-Eröffnung führte diesmal zu einem Vorteil für den Gegner. Einen drohenden Königsangriff konnte Josef seinerseits mit einem Springervorstoß  gegen den König des Gegners aufhalten. Beide einigten sich daraufhin auf Remis. Kurz darauf gab Jugendspieler Julian Antal gegen Christoph Kandler (3) auf. Antal vermochte keinen Angriffspunkt in der französischen Verteidigung zu finden und übersah stattdessen immer wieder taktische Fallstricke. Vater und Sohn Schott begannen ihre Partien italienisch gegen Vater und Tochter Buchmann. Während Vater Karl (5) gegen Vater Ulrich lange ein ausgeglichenes Mittelspiel kontrollierte, dann sich aber zu einem unbedachten Damenzug verleiten ließ und in Folge einige Offiziere und letztlich die Partie verlor, führte Sohn Abelardo (6) gegen Tochter Jana konzentriert die weißen Steine zu einem Bauernvorteil. Jugendspielerin Jana hielt dann lange die Partie ausgeglichen bis beide gleichzeitig Königsangriffe starteten. Abelardos starken Nerven führten zum früheren Matt des schwarzen Königs. Bei diesem Stand von 4,5 : 2,5 einigten sich Dieter Kessler (1) gegen Friedrich Schneider schnell auf ein Remis. Schneiders Läuferspieler hatte früh zu einem Bauernvorteil geführt, den Dieter durch kluges Stellungsspiel aufheben hatte können. Beide hatten daraufhin lediglich vorsichtig taktiert.

12.12.16, ck

SF Nabern 2 findet ihr Spiel gegen SV Wendlingen 3

Als Gäste hinterließ die 2. Mannschaft mit 1:7 bei SV Wendlingen 3 einen souveränen Eindruck.

Die Bretter 2 und 5 gewannen Bernd Koch und Karl Schott kampflos. Wieder wickelte Erich Kneile (7) seine Partie schnell ab. Sein Gegner Rüeck verstrickte bald nach englischer Eröffnung seinen Läufer und gab nach Springerverlust auf.  Jugendspieler Stefano Schott (8) zahlte gegen Jugendspieler Stierl wieder Lehrgeld. Sein Bruder Abelado Schott (6) opferte gegen Janschitz Offizier, was ihm einen Mattangriff ermöglichte. Josef Fink (4) gegen Jugendspieler Ehrenbach schloss gegen dessen englische Eröffnung seine Stellung. In dem folgenden Zermürbungskrieg nutzte er konsequent jede Unachtsamkeit aus, bis sein Gegner aufgab. Christoph Kandler (3) nutzte die anfängliche Unordnung gegen Kellner nach ebenfalls englischer Eröffnung nicht konsequent aus. Erst nach rechtzeitiger Königsumstellung konnte der Gegenangriff durch einen schnellen Mattangriff beendet werden. In der italienischen Partie Dieter Kesslers (1) gegen Jugendspieler Rilling führte die fatale Fesselung eines vorwitzig angreifenden Springers vor seiner Dame zum Ende.

06.11.2016, ck

SF Nabern 2 besiegt SV Nürtingen 5

Im eigenen Spiellokal besiegte die vollständig angetretene 2. Mannschaft den Gegner SV Nürtingen 5 mit 5,5 : 2,5 und wetzt die Scharte vom 1. Spieltag aus, als die 2. Mannschaft gegen SC Ostfildern 3 vier Bretter nicht besetzen konnte.

Am Brett 1 errang Dieter Kessler gleich zu Beginn kampflos den ersten Punkt. Jugendspieler Stefano Schott (8) musste bald gegen Riedl in einer italienischen Partie nach Damenverlust aufgeben. Dafür gelang Erich Kneile (7) kurz darauf gegen Jugendspieler Keller in seiner gewohnten englischen Eröffnung mit taktischen Finessen der Sieg. Karl Schott (5) versuchte sich vergeblich mit Springer dem ersten Ansturm zu erwehren, patzte und verlor. Christoph Kandlers (3) französische Verteidigung gegen Wilz hatte zum Mittag Erfolg als des Gegners weiße Offiziere sich in einem Hinterhalt nicht mehr frei kämpfen konnten. Josef Fink (4) gegen Gähr zeigte anschließend wie Siegen mit der Réti-Eröffnung zu erreichen ist. In einem langen konzentrierten Spiel gelang Jugendspieler Abelardo Schott (6) gegen Jugendspielerin Vanessa Leibbrand ein Vorteil nach dem anderen in ihrer sizilianischen Verteidigung herauszuspielen. Dies mündete in einem Endspiel mit Turm gegen Bauer, in welchem Vanessa ihre Chance auf Remis durch einen Königszug ins Matt verspielte. Abelardo bestach mit abgeklärter Spielweise. Wieder einmal hielt Mannschaftsführer Bernd Koch (2) gegen Jugendspieler Oertelt den Rekord in der Spieldauer. In einer Wiener Partie errang er zentralen Raumvorteil, wo er zwischendurch Offiziersverlust zu beklagen hatte. In vorbildlicher Weise suchte er zäh seinen verbliebenen Vorteil und münzte Raumvorteil noch in Remis um.

Damit hat sich die 2. Mannschaft in das Mittelfeld der A-Klasse gespielt.

23.10.2016, ck

Spielerversammlung am 27.07.2016

Kürzlich versammelten sich die Schachfreunde Nabern im Bürgersaal des Rathauses um die Mannschaftsaufstellung für die kommende Spielsaison festzulegen. Die Versammlung wurde genutzt, um vorab Jugendarbeit zu besprechen. Sie wird als wichtig gesehen. Über jedes Schach interessierte Kind freuen wir uns. So ist die Überlegung zusätzlich zu den jeweils Mittwoch laufenden Übungsabenden (außer in den Schulferien) an der Limburg-Grundschule Weilheim im Rahmen einer Ganztagesbetreuung im nächsten Schuljahr Schach zu vermitteln.

Die Vereinsmeisterschaft 2015/16 ist abgeschlossen. Wir gratulieren den Bestplatzierten und insbesondere Horst für seinen neunten Vereinsmeistertitel! Nun ist er in Reichweite Dietmar (10 Titel) und Karl (11 Titel) einzuholen.

 

Neben der Vereinsmeisterschaft 2016/17 ist wieder eine Stadtmeisterschaft geplant.

In den Sommerferien wird bei schönem Wetter an Sonntagen beginnend um 10 Uhr Freischach gespielt. Schachinteressierte sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen und mitzuspielen.

Die Mannschaftsaufstellung gestaltet sich für die nächste Saison aufgrund Einschränkungen in der Einsatzfähigkeit zahlreicher Schachfreunde aus gesundheitlichen, beruflichen oder auch privaten Gründen schwierig. Dies führt zu einer Verdichtung von vier auf drei Mannschaften. Einerseits sind die Lücken der 1. Mannschaft zu schließen, damit sie sich in der  Bezirksliga weiterhin behaupten kann. Andererseits ist auch wichtig, die Jugendspieler weiterhin Spielerfahrung sammeln zu lassen.

Bei der Spielerauswahl für die 1. Mannschaft wurden die Leistung anhand DWZ sowie deren Steigerung herangezogen. Dazu ergab ein Blick auf die erfolgreichsten Spieler 2016/17:

  1. Mannschaft : Martin Vogel (5,5 Punkte aus 6 Spielen)
  2. Mannschaft: Christoph Kandler (6 Punkte aus 8 Spielen)
  3. Mannschaft: Nico Mühleck (8 Punkte aus 9 Spielen)
  4. Mannschaft: Hans-Peter Bastian (6,5 Punkte aus 9 Spielen)

Die Jugendspieler sind nun in der 3. Mannschaft zusammengefasst und mit Jochem Benk und Hans-Peter Bastian auch Fahrer und Betreuer vorhanden. Die verbleibenden Jugendspieler sind die Söhne von Karl Schott, mit welchem sie künftig die Spiele in der 2. Mannschaft bestreiten werden.

31.07.2016, ck

 

Abschluss der Spielsaison 2015/2016

Die Schachfreunde Nabern e. V. traten beim Schachverband Württemberg e.V. in der Saison 2015/16 mit vier Mannschaften  gegen die Vereine im Bezirk Neckar/Fils bzw. im Kreis Esslingen/ Nürtingen an und bleiben in ihrer Bezirksliga bzw. A-/B-Klasse. Die Erfahrungen der Mannschaften im Einzelnen:

 

Die 1. Mannschaft blickt auf eine durchwachsene Saison in der Bezirksliga B Neckar/Fils zurück. Die 1. Spielrunde schockte mit einer überraschend hohen Niederlage (2:6) gegen den SK Wernau 1. Wie in der gesamten Saison dann spielten die Schachfreunde mit Ausnahme von Martin Vogel (Brett 4) und Karl-Heinz Ilzhöfer  (Brett 6) hinter den Erwartungen. In den weiteren zwei  Spielrunden holten sie mit Siegen auf. Runde vier bis sechs verloren sie knapp aber verdient. Es lief holprig, was auch an der eingeschränkten Einsatzbereitschaft der Stammspieler lag. Mit erhöhtem Organisationsaufwand konnte Mannschaftsführer Minh Cuong Tran die immer wieder vakanten Bretter gerade noch mit Ersatzspieler besetzen. Zur Runde sieben drohte dann auch noch der Abstieg im Spiel gegen den SC Geislingen 1, obwohl man gemäß DWZ-Schnitt die drittstärkste Mannschaft in der Bezirksliga war.  Unter Mobilisierung fast aller Stammspieler konnte der rettende Ausgleich (4:4) geschafft werden. In Runde acht, letzter Spieltag für SF Nabern 1, gelang die Rückkehr zur alten Spielstärke. Ausgerechnet der mittlerweile für den Aufstieg favorisierte TSV/RSK Esslingen 1 musste sich dabei den SF Nabern 1 (3,5:4,5) geschlagen geben. Das kuriose Finale ergab ein Patzen der sicher geglaubten SF Plochingen 1 gegen den SK Wernau 1, womit der TSV/RSK Esslingen 1 noch doch 1. der Saison 2015/16 wurde.

Bezirksliga B Neckar-Fils 2015/2016:

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Sp MP BP
1 TSV/RSK Esslingen 1 ** 7,5 5,0 5,0 6,5 3,5 3,5 6,5 6,0 8 12 43,5
2 SF Plochingen 1 0,5 ** 3,0 5,0 5,0 5,5 5,0 5,0 7,0 8 12 36,0
3 SK Wernau 1 3,0 5,0 ** 3,0 2,0 8,0 6,0 5,0 6,0 8 10 38,0
4 SF Göppingen 1 3,0 3,0 5,0 ** 6,5 3,0 4,5 5,5 4,5 8 10 35,0
5 SC Geislingen 1 1,5 3,0 6,0 1,5 ** 5,5 4,0 4,5 6,5 8 9 32,5
6 Ssg Fils-Lauter 2 4,5 2,5 0,0 5,0 2,5 ** 1,5 7,0 5,5 8 8 28,5
7 SF Nabern 1 4,5 3,0 2,0 3,5 4,0 6,5 ** 3,5 5,0 8 7 32,0
8 SV Ebersbach 2 1,5 3,0 3,0 2,5 3,5 1,0 4,5 ** 5,0 8 4 24,0
9 SV Altbach 1 2,0 1,0 2,0 3,5 1,5 2,5 3,0 3,0 ** 8 0 18,5

 

Die 2. Mannschaft schaffte diese Saison nicht die Rückkehr in die Kreisklasse Esslingen/Nürtingen und spielt in der nächsten Saison wieder in der A-Klasse Esslingen/Nürtingen. Matthias Eisenhut auf Brett 4 wurde zum Saisonwechsel durch Neuling Christoph Kandler auf Brett 7 ersetzt. Gleichzeitig übernahm Thomas Köhler Brett 1. So umstrukturiert errang die Mannschaft bis zur Spielrunde sechs einen Sieg nach dem anderen und sah den Aufstieg zum Greifen nah. Hierbei zeigten sich Thomas Köhler (Brett 1), Dieter Kessler (Brett 3), Christoph Kandler (Brett 7) und Josef Fink (Brett 8) als die Zugpferde.  Dann kamen die spielstarken Mannschaften und in Runde sieben das Spiel gegen den SV Nürtingen 5.  Dieser Kampf wogte lange unentschieden hin und her. Am Ende verloren die Schachfreunde knapp mit 3,5:4,5. Auf die bittere 2:6-Niederlage gegen den SC Ostfildern 3 folgte in der letzten Spielrunde gegen den TSV/RSK Esslingen 2 eine verheerende 1:7-Niederlage.

A-Klasse Es/Nt 2015/2016: Tabelle

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Sp MP BP
1 TSV/RSK Esslingen 2 ** 8,0 7,0 6,0 3,5 6,5 7,0 6,0 6,0 8 14 50,0
2 SV Nürtingen 5 0,0 ** 4,5 5,5 5,0 5,0 3,0 6,0 5,5 8 12 34,5
3 SF Nabern 2 1,0 3,5 ** 2,0 6,0 5,5 5,5 6,0 4,5 8 10 34,0
4 SC Ostfildern 3 2,0 2,5 6,0 ** 4,0 4,0 7,0 5,0 4,0 8 9 34,5
5 TSV/RSK Esslingen 3 4,5 3,0 2,0 4,0 ** 4,0 4,5 3,5 6,5 8 8 32,0
6 SV Dicker Turm Esslingen 4 1,5 3,0 2,5 4,0 4,0 ** 2,5 5,0 6,0 8 6 28,5
7 TSV Grafenberg 2 1,0 5,0 2,5 1,0 3,5 5,5 ** 3,5 4,5 8 6 26,5
8 SC Ostfildern 4 2,0 2,0 2,0 3,0 4,5 3,0 4,5 ** 4,0 8 5 25,0
9 SV Wendlingen 3 2,0 2,5 3,5 4,0 1,5 2,0 3,5 4,0 ** 8 2 23,0

 

Die 3. Mannschaft konnte nicht die Leistung der vergangenen Saison 2014/15 in der B-Klasse Esslingen/Nürtingen steigern. Das war der veränderten Spieleraufstellung geschuldet, in dem Zuge Hans-Peter Bastian die 4. Mannschaft verstärkte. Somit die 3. wie schon die 4. Mannschaft (beide spielen erst in der zweiten Saison) mehrheitlich mit Jugendspielern besetzt ist. Auch wirkte sich der schicksalshafte Tod Helmut Winters noch am Anfang der Saison 2015/16 aus. Bei drei gewonnenen Spielrunden konnten die Jugendspieler Janne Sigel , Elia Wolpert und Raphael Fiedler (Bretter 3, 4 und 6) neben neuen Erfahrungen auch den einen und anderen Siegpunkt sammeln. Letztlich ist der 3. Mannschaft noch ein Riesenerfolg  gelungen: mit Nico Mühleck auf Brett 1 stellt sie mit acht von neun gewonnenen Spielen den erfolgreichsten Spieler der B-Klasse Esslingen/Nürtingen.

B-Klasse Es/Nt 2015/2016: Tabelle

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp MP BP
1 TSG Esslingen 1 ** 3,0 4,5 3,5 4,0 5,0 4,5 3,0 5,0 3,5 9 17 36,0
2 SV Altbach 2 3,0 ** 2,0 5,0 4,5 4,0 5,0 4,5 5,5 6,0 9 15 39,5
3 SK Wernau 2 1,5 4,0 ** 3,0 5,0 5,0 4,5 4,5 4,0 6,0 9 15 37,5
4 TSV Denkendorf 1 2,5 1,0 3,0 ** 3,5 3,5 4,5 6,0 4,0 3,0 9 12 31,0
5 SV Nürtingen 6 2,0 1,5 1,0 2,5 ** 4,0 1,0 6,0 3,5 5,0 9 8 26,5
6 SF Nabern 3 1,0 2,0 1,0 2,5 1,0 ** 2,5 3,5 6,0 5,0 9 6 24,5
7 SF Nabern 4 1,5 1,0 1,5 1,5 4,0 3,5 ** 2,0 1,5 3,5 9 6 20,0
8 SF Deizisau 4 2,0 1,5 1,5 0,0 0,0 1,5 3,0 ** 4,0 6,0 9 6 19,5
9 TSV/RSK Esslingen 4 1,0 0,5 2,0 2,0 2,5 0,0 4,5 2,0 ** 4,0 9 4 18,5
10 SV Wendlingen 4 0,5 0,0 0,0 3,0 1,0 1,0 2,5 0,0 2,0 ** 9 1 10,0

 

Die 4. Mannschaft spielte sich vom Tabellenletzten der B-Klasse Esslingen/Nürtingen 2014/15 in die Mitte in dieser Saison. Damit spürt sie deutlich die schon erwähnte Umstrukturierung. Hans-Peter Bastian (Brett 2) übernahm zudem die Mannschaftsführung. Die Maßnahme ist damit als Erfolg zu werten. Zudem regelmäßige Schachübung und ein Jahr Erfahrung in der Mannschaft den Jugendspielern Lukas Bastian, Abelardo und Stefano Schott sowie Jonas Boas Gläser (Bretter 3 bis 6) einen gewaltigen Zuwachs an Spielstärke erbracht haben. Nun zeigen sich die Früchte des ausdauernden Lernens. Ein schönes Geschenk an Schüler und Lehrer.

 

08.05.2016, CK